česky deutsch

Archiv

Hauptseite » Archiv

Tolle Woche in Augsburg

Die Tage vom 13.5. bis zum 17.5. haben unsere Viertklässler in Augsburg verbracht. Unsere Gastgeber der Blériot-Schule waren sehr nett und haben für uns ein wunderschönes Programm vorbereitet.
Wir haben viel gesehen (den Zoo, die Stadt, die älteste Sozialsiedlung der Welt „Fuggerei“, das Rathaus, den Perlachturm…) und noch mehr erlebt (festlicher Empfang durch den Bürgermeister, gemeinsames Basteln, Stationenunterricht „Mathematik mit Spaß“…)
Zu den beeindruckendsten Erlebnissen gehörte das Projekt „Nimm deinen Freund mit“, bei dem jeder Teilnehmer den Kopf seines Freundes modelliert und ihn als Souvenir nach Hause mitgebracht hat.

Schulprojekte, Veranstaltungen:

 

FIT in Deutsch 2 – die Prüfung für Jugendliche


Am 27. 4. fanden zum ersten Mal an unserer Schule die Prüfungen FIT in Deutsch 2 statt, die vom Goethe-Institut organisiert  wurden. Sie entsprechen der zweiten Stufe (A2) auf der Kompetenzskala des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens. Die Kandidaten sollten zeigen, dass sie sich auf einfache Art und Weise in Deutsch verständigen können.
Zehn Schüler aus der 8. und 9. Klasse bewiesen ihre Fähigkeiten im Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen. Ihre Leistungen hat auch der Vertreter des Goethe-Instituts bewertet, der als Muttersprachler den Verlauf der Prüfungen geleitet hat. Alle Teilnehmer haben erfolgreich bestanden, sieben Schüler haben eine Eins erhalten, die anderen eine Zwei.
Wir gratulieren allen und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr auf ein derartig großes Interesse in den anderen Klassen stoßen. 

 

 

Die zwei besten Deutschschüler/Innen des Bezirks sind aus unserer Schule!

Am Dienstag, den 6. März 2012 (Kategorie IIA), und am Donnerstag, den 8. März 2012(Kategorie IIC) fand die Bezirksrunde des Deutschwettbewerbs statt. Unsere Schule wurde von Karel Jurášek (IIA) und Anička Stárková (IIC) aus der Klasse 8.A repräsentiert. Sie haben den ersten Platz in ihren Kategorien belegt und steigen nun in die Nationalrunde auf. Wir gratulieren!

 

 

Austauschaufenthalt in der Schweiz

Zu unseren Partnerschulen gehört auch die Oberschule Mosnang im Kanton Saint Gallen. Austauschaufenthalte kommen regelmäßig alle drei Jahre zustande. In den Tagen vom 26. 9. bis 30. 9. 2011 haben dort die Schüler aus der 7., 8. und 9. Klasse unvergeßliche Augenblicke erlebt, als sie ihre Fremdsprachkenntnisse überprüften und mit den Schönheiten der Schweiz bekannt gemacht wurden.
Während des bunten Programms nahmen sie an der Sonderfahrt nach Liechtenstein, ins malerische Städtchen Werdenberg und in die Alpen teil. Ein großes Erlebnis war für alle Rollerfahren am Kerenzenberg. Fehlen durfte auch nicht der Besuch in Saint Gallen, um den imposanten Dom zu sehen. Den meisten hat vor allem der Säntispark gefallen, in dem sie verschiedene Wasserattraktionen probieren oder Bowling spielen konnten.

Zur Entwickung der freundschaftlichen Beziehungen trug nicht nur der Sporttag bei, in dem gemischte Mannschaften im Fußball, Völkerball, Unihockey oder Quiz-Wettbewerben zusammenstießen, sondern auch 2 Diskotheken. Auf dem gerade verlaufenden Jahrmarkt konnten wir Tschechen sehen, wie  man das Vieh und typische landwirtschaftliche Produkte auf schweizerische Art verkauft.Wir haben wirkliche Freunde kennengelernt und freuen uns schon, wenn wir ihnen im Juni bei uns in Liberec  „Grüezi“ sagen können.


Fotos:  ÚVODNÍ STRANA – „Výměnný pobyt ve Švýcarsku“

 

Bericht über die "Deutsche Woche" in Liberec

 


In der Woche vom 26. bis 30. September 2011 fand in Liberec eine bedeutende Aktion statt: Die „Deutsche Woche“, veranstaltet vom Goethe-Institut Prag in Zusammenarbeit mit der ZŠ Husova. Das Ziel der „Deutschen Woche“ war es, das  Interesse an der deutschen Sprache zu fördern und zu unterstützen. Das Programm der PASCH-Initiative (Schulen Partner der Zukunft) war für alle Altersgruppen ausgelegt. 

Die Woche wurde mit dem Seminar „Grammatik lernen mit Spaß“ unter der Leitung von Dorothey Thommes eröffnet. Das Angebot richtete sich an Lehrer und Lehrerinnen der deutschen Sprache. Pädagogische Kenntnisse wurden vertieft und neue Techniken der Grammatikvermittlung erarbeitet. Die Spiele und Aktivitäten wurden von den Teilnehmern selbst ausprobiert und mit Begeisterung aufgenommen.

Der Dienstag gehörte ganz den Kindern. Martina Schwarz, Schauspielerin, Sängerin und Komponistin bot zwei Aufführungen des „Mitmachkonzert für Kinder“ an. Die Musikstücke und Lieder richteten sich an Anfänger der deutschen Sprache. Trotz begrenzter Sprachkenntnisse war allen Kindern das „Mitmachen“ möglich. Bewegung und Gesang erleichtert das Lernen. Selbst eine Woche später war das Lied „Hallo Hallo“ noch in den Gängen zu hören.
Am Nachmittag bot die Podiums-Diskussion: „Deutsch lernen in Liberec“ Erwachsenen Teilnehmern ein interessantes Forum. Die Diskussion wurde auf Tschechisch geführt. Gäste aus dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Marie Černíková, und vom nationalen Institut für Bildung Eva Sladkovská, führten in die Thematik ein. Als Vertreter der Wirtschaft waren Karel Drapák (Novus Tschechien S. r. O.), und Peter M.Wöllner (CiS) anwesend. Die Debatte wurde von der Journalistin Bára Procházková, Redakteurin des Magazins RESPEKT, moderiert. 
Nach anfänglichen Ausführungen der einzelnen Ansichten über die Fragen in der Debatte, gewann die Diskussion auch unter den Zuschauern an Dynamik.  Etliche Beiträge zeigten das rege Interesse der Beteiligten und die Bedeutung von Fremdsprachen für die berufliche Perspektive.
Das Programm am Dienstag wurde mit dem deutschen Film „Das Leben der Anderen“ im Kino Lípa beendet. 
Der Film offenbart die unmenschlichen Praktiken des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in den 1980er Jahren. Im Jahr 2006  erhielt er den Oscar 2006 als bester ausländischer Film. 

Voll im Zeichen des Films stand der nächste Tag. Am Morgen wurde „Die Welle“ den älteren Schülern und Schülerinnen der ZŠ Husovheutea und des Gymnasiums gezeigt. Nach der Vorführung wurden in einer Diskussion über das Thema „Diktatur – gestern und heute “ wichtige gesellschaftliche Fragen erörtert. 
Kann sich eine solche Diktatur in Europa wiederholen? Unwissenheit über die Geschichte und die Fehler der Vorfahren ist einer der gefährlichsten Missstände. Eine unwissende Generation lebt in der Gefahr, die gleichen Gräueltaten wieder zu begehen.
Der Film spielt im Hier und Jetzt und zeigt, wie anfällig Menschen für Macht sind. 
Am Abend wurde der Film „Good Bye Lenin“ als unterhaltsame Auseinandersetzung mit der DDR-Diktatur gezeigt.

Der letzte Tag, Freitag 30. September, wurde wieder mit einem Film eingeleitet. Nur wenige wissen, dass der Autor des Buches „Krabat“ Otfried Preußler ursprünglich aus Liberec und der Tschechischen Republik stammt.
In der regionalen wissenschaftlichen Bibliothek, dem symbolischen Bau der "Versöhnung", trafen sich Vertreter der deutschen Botschaft (Herr Hannss), des Goethe-Instituts Prag (Frau Uhlig), der Stadt Liberec (Herr Svoboda) und ZŠ s RVJ Husova (Frau Reindlová). Sie bildeten auch die Jury, die über die besten Deutschland-Plakate abstimmte. In den vergangenen Wochen haben Schüler Plakate zu Deutschland gestaltet. Desweiteren probten Schüler der Klasse 4.B ein kleines Theaterstück, die „Protzekinder“ und führten dies erfolgreich auf. 
Unter den Beifall des Publikums, das aus Schülern, Eltern und Lehrern der ZŠ Husova bestand, überreichte die Jury die Preise vom Goethe-Institut. 
Zum Schluss bleibt nur, sich zu bedanken und damit zu beginnen, weitere interessante Angebote für das nächste Jahr zu entwickeln.

Fotos in der FOTOGALERIE (PASCH-Woche)

 

 

Unser Austauschaufenthalt in Dänemark

Siebzehn Schüler aus den Klassen 7. A und 7.B haben vom 11. bis16. 9. 2011 unsere Partnerschule in Hadersleben besucht. Die Unterrichtssprache an dieser Schule ist Deutsch, denn  eine zahlreiche deutsche Minderheit lebt in diesem Gebiet. Die Schüler wurden in den Familien untergebracht, wo  sie gut dänische und deutsche Sitten kennenlernen konnten.

Zu Dänemark gehört vor allem Legoland. Wärend des ersten Tages haben sie eine große Menge der Miniaturen aus Lego angeschaut. Das Spitzenerlebnis war selbstverständlich die Überwindung der verschiedensten Atraktionen.

Der zweite Tag gehörte der Stadt. Vom tollen Begleiter Kim haben wir viel Neues über Hadersleben erfahren.

Der dritte Tag wurde dem Projekt „Kooperative Mitarbeit“ gewidmet. Die Schüler sollten in gemischten Gruppen einen möglichst hohen Turm herstellen. Er sollte ohne Hilfsmittel stabil stehen können. Auf dem Turm sollte danach ein rohes Ei Platz finden, ohne herunterzufallen. Zur Verfügung hatten die Baumeister 30 Blatt Papier, eine Schere, einen Klebstift, ein Ei und 90 Minuten Zeit. Es war spannend, zu beobachten, wie die einzelnen Gruppen das Problem gelöst haben. Das Ergebnis war toll!

Am letzten Tag haben sie die älteste dänische Stadt Ribe besichtigt, wo sie viel Interessantes aus dem Leben der ursprünglichen Bewohner im Wikingermuseum erfahren haben. Sehr attraktiv war der Zwischenhalt an der Nordsee auf der Insel Rømø. Anschließend hat in der Schule ein gemeinsamer Abschiedsabend mit Sport, Spaß und Disko stattgefunden. Den Abend hat Sabina Hansen ganz toll organisiert! Vielen Dank, Sabina, vielen Dank allen!

Fotos in der FOTOGALERIE (Unser Austauschaufenthalt in Dänemark)

 

Unsere Gäste aus Dänemark

 

Nach dem Besuch unserer Schüler aus der 7. Klasse in Dänemark hat diesmal unsere Schule dänische Kinder aus der Stadt Hadersleven bei uns in Liberec empfangen. Bei herrlichem Wetter haben sie schöne Orte unseres Landes (Prag, Böhmisches Paradies) besucht. Es durften natürlich auch nicht die Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg Ještěd und die Wanderung fehlen. Mit Stolz haben wir ihnen unsere Sehenswürdigkeiten gezeigt. Gut haben wir uns im iQ-Park und im Zoo amüsiert.
Ein Tag wurde der Projektarbeit gewidmet, bei der wir in gemischten Gruppen Präsentationen von bedeutenden dänischen und tschechischen Persönlichkeiten erarbeitet haben. Bei dem letzten sog. Nationalabend wurden Fußball und Unihockey gespielt, einige Mädchen haben inzwischen in der Küche Leckerbissen zubereitet. Der Abend wurde mit kulturellen Auftritten der Schüler und dann mit einer Disco bereichert.
Während der beiden Zusammentreffen haben wir ausprobiert, wie wir uns Deutsch und Englisch verständigen können.
Wir haben wirkliche Freunde kennengelernt, und Dänemark ist für uns nicht mehr ein fremdes Land.

 

 

Fotos hier

 

 

Nach zwei Jahren wieder eine tolle Woche in Augsburg


Die Tage vom 23.5. bis zum 27.5. haben unsere Drittklässler in Augsburg verbracht. Unsere Gastgeber der Blériot-Schule waren sehr nett und haben für uns ein wunderschönes Programm vorbereitet. Wir haben viel gesehen (den Zoo, die Stadt, die älteste Sozialsiedlung der Welt "Fuggerei", das Rathaus, den Perlachturm...) und noch mehr erlebt (festlicher Empfang durch den Bürgermeister im Rathaus, Theaterspiel, "Mozart-Tag"...). Zu den beeindruckensten Erlebnissen gehörten jedoch die Glocken auf dem Perlachturm. Einen knappen Meter über unseren Köpfen konnten wir 20 Minuten Glockengeläut- und -Spiel genießen!

Fotos hier

 

Was für ein Theater! Deutschunterricht in der dritten Klasse.

Um Märchenfiguren wie Hexe, Zauberer, Großmütterchen und Gespenst ging es in der 20. Woche im Deutschunterricht der Klasse 3.B. Ein Zauberer, der nicht mehr zaubern kann, ein Gespenst, das seine Stimme verliert, es ging wahrlich kurios zu in den beiden Theaterstücken, die die Kleinen mit Freude vorspielten - natürlich auf Deutsch!
Es waren zwei wundervolle Stunden, in denen sich einige Schauspieltalente offenbarten!

Fotos hier

 

Die zwei besten Deutschschülerinnen des Bezirks sind aus unserer Schule!


Am Dienstag, den 8. Februar 2011 fand die Bezirksrunde des Deutschwettbewerbs statt. Unsere Schule wurde von den Gewinnerinnen der Schulrunde Adélka Kadlecová und Anička Košková aus der Klasse 9.B repräsentiert. Sie haben den ersten und den zweiten Platz belegt und steigen nun in die Kreisrunde auf. Wir gratulieren!

 

Vereinbarung über weitere Zusammenarbeit

PASCH-Tschechien

Vereinbarung
20.01.11
Prag

Partnerschulen aus Břeclav, Český Těšín und Liberec unterzeichnen Vereinbarung über eine weitere Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut für drei Jahre
Am 20.01.2010 unterschreiben die Direktoren der drei Partnerschulen und der Institutsleiter Dr. Heinrich Blömeke am Goethe-Institut die Vereinbarungen über eine weitere Zusammenarbeit im Rahmen der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft".

Schüler und Deutschlehrer der Schulen blicken dabei auf die vergangene drei Jahre zurück und stellen erfolgreiche Projekte und Fördermaßnahmen vor.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Jugendkursen 2010 werden ihre Eindrücke und Erkenntnisse, die sie dort gewonnen haben, präsentieren, weitere Schüler stellen Projekte vor, an denen sie in den letzten Jahren teilgenommen haben.

 

 

Austauschafenthalt in Dänemark


Die Schüler der Klasse 7. A haben von 21. bis 25. 9. unsere Partnerschule in Hadersleben besucht. Die Unterrichtssprache an dieser Schule ist Deutsch, denn zahlreiche deutsche Minderheit lebt in diesem Gebiet. Die Schüler wurden in den Familien untergebracht, wo sie gut dänische und deutsche Sitten kennenlernen konnten.
Am ersten Tag haben sie die älteste dänische Stadt Ribe besichtigt, wo sie viel Interessantes aus dem Leben der ursprünglichen Bewohner erfahren haben. Sehr attraktiv war der Zwischenhalt an der Nordsee auf der Insel Rømø.
Der zweite Tag wurde dem Projekt über Dänemark und die Tschechische Republik gewidmet. Die Schüler haben in gemischten Gruppen mitgearbeitet und danach haben sie ihre Ergebnisse vor den anderen präsentiert. Am Nachmittag haben sie bei Stadtrallye mit der Historie und Sehenswürdigkeiten der Stadt kennengelernt.
Zu Dänemark gehört vor allem Legoland. Wärend des letzten Tages haben sie unendliche Menge der Miniaturen aus Lego angeschaut. Der Spitzenerlebnis war selbstverständlich die Überwindung der verschiedensten Atraktionen.
In Hadersleben haben wir wirkliche Freunde kennengelernt und wir freuen uns schon auf ihre Ankunft in Mai. Wie schön klingt dänisches Wort MOIN. Also moin.

 

Klassenfahrt nach Tschechien


Als wir (die 7. Klasse) am Sonntag nach einer langen Fahrt in Tschechien angekommen sind, wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt. Bei unseren Gastfamilien angekommen, haben wir uns erstmal ausgeruht. 
Nach der ersten Nacht im fremden Bett sind wir zum Böhmischen Paradies gefahren. Da haben wir das Steingebirge und hohe Bäume gesehen. Nach unserer 20 km langen Tour sind wir zum Ještěd gefahren. Dort sind wir mit dem Kabinenlift hochgefahren. Nach der Besichtigung sind wir zu den Gastfamilien zurückgefahren. Dort hatten wir Freizeit mit unseren tschechischen Partnern. 
Am Dienstagmorgen haben wir uns dann auf den Weg nach Prag gemacht. Dort haben wir uns die Prager Burg angeguckt und haben eine Führung von unserer Lehrerin bekommen. Danach sind wir über die Karlsbrücke in die Innenstadt gegangen und haben uns die astronomische Uhr angeguckt. Nach unserer Freizeit in der Stadt sind wir dann wieder zurück nach Liberec gefahren. Dort haben wir wieder privat was mit unseren tschechischen Gastfamilien gemacht.
Am Mittwoch war das Wetter in Tschechien nicht so gut. Wir sind trotzdem zu der Glasbläserei gefahren. In der Glasbläserei haben wir eine Führung mitgemacht und was über die Geschichte von der Bläserei gehört. Nach der Führung konnten wir uns noch das Museum angucken oder Glas in dem Shop, der zu der Bläserei gehörte, kaufen. Weil das Wetter immer noch so schlecht war, konnten wir leider nicht auf die Schneekoppe fahren und sind deshalb Bowlen gegangen. Dort hatten wir aber auch Spaß und die Mädchen haben gegen uns gewonnen.
Donnerstag sind wir morgens zur Schule gefahren und haben den tschechischen Schülern etwas über dänische Sehenswürdigkeiten erzählt und wir haben etwas über tschechische Sehenswürdig- keiten gehört. Nachdem wir in der Kantine Mittag gegessen haben, hatten wir Freizeit und einige sind ins Babylon zum Schwimmen gegangen. Am Abend sind wir dann wieder in die Schule eingekehrt und haben eine Disco gemacht. An diesem Abend hatten alle viel Spaß.
Am Freitag haben wir dann nach einer schönen Woche unsere Sachen gepackt und sind mit dem Bus über Berlin nach Hause gefahren. Wir hatten viel Spaß in Tschechien und hoffen, dass wir noch lange Kontakt mit unseren tschechischen Partnern halten.
Von Martin und Lukas
Deutsche Schule Hadersleben / Dänemark

 

Teilnahme am tschechisch-deutschen ökologischen Projekt in Görlitz

In den Tagen vom 26. bis 29. 4. nahm die Klasse 6 A am ökologischen Projekt „Landschaft – das schönste Lehrbuch“ teil. Unsere Partner waren Schüler aus Boxberg. Die Landschaft unserer Nachbarn haben wir nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Fahrrad kennen gelernt.Während der Wanderung durch den Naturpark Zittauer Gebirge erstellten wir Skizzen der Sandsteinfelsen und später folgte die plastische Darstellung einzelner Felsformen in Ton. Am meisten hat allen die Fahrt per Fahrrad zum Berzdorfer See gefallen, wo wir uns die Tagebaunachfolgelandschaft ansahen. Technisch begabte Schüler fesselte der Besuch des Technischen Denkmals und Museums Kraftwerk Hirschfelde.
Wir haben schöne Tage bei unseren Nachbarn verbracht und konnten uns mit eigenen Augen davon überzeugen, wie man zerstörte Landschaft wieder neu zum Leben erwecken kann.

 

 

Toller Workshop

Die Kalenderwoche 8 habe ich in Krakow mit der Teilnahme an einem Workshop HANDPUPPEN IM UNTERRICHT verbracht. Vier Tage hat eine Gruppe von 15 Deutschlehrerinnen unter der Leitung Olaf Möller mit großen Handpuppen gespielt und gezaubert. Olaf hat uns den Zugang zu einem kreativen und lebendigen Handpuppenspiel 
vermittelt und ein Stück aus der Märchenwelt entdeckt.

Herzlichen Dank dem Olaf und auch dem Goethe-Institut für unvergessliche Tage.

Jarmila Fořtová

Fotos hier, von Joanna Czajka-Ćwik, Polen

 

Konversationswettbewerb in Deutsch

Am Anfang der Monate Februar und März haben unsere Schüler Káťa Hyšková und Petr Štibinger an der Bezirks- und Kreisrunde des Konversationswettbewerbs in Deutsch teilgenommen. In beiden Wettkämpfen hat Petr die zweite und Káťa die erste Stelle belegt.

Káťa wird uns am 25. März in Prag bei der Nationalrunde vertreten. 
Den beiden gratulieren wir und danken für die hervorragende Repräsentation unserer Schule!

Ein Foto ist hier.

 

Musikworkshop in Český Těšín

Am 18. 11. 2009 veranstaltete das Goethe-Institut an der Handelsakademie in Český Těšín ein Musikworkshop, an dem Schüler der tschechischen und slowakischen Partnerschulen mit ihren Lehrern teilnahmen. Unter der Leitung von professiollen Musikern entwickelten sie eigene Musikstücke, die auf einem Konzert im Club Džupla vorgestellt wurden. Unsere Schule wurde durch sechs Schüler aus den 9. Klassen vertreten. Alle haben neue Erfahrungen gewonnen und viel Spaß gehabt.

Fotos hier.

 

Landschafts- und Malerworkshop in Marienthal

Vier schöne Tage haben fünfzehn Schüler aus der Klasse 9.B in Marienthal verbracht.

Seit ihrer Errichtung im 14. Jahrhundert bildet die Kirche zusammen mit den angrenzenden Klostergebäuden den Mittelpunkt von Marienthal. Obwohl geografisch eher am Rand gelegen ist sie das kulturelle und geistige Zentrum des Ortes.

Der Ort selbst bietet viele Inspirationsmotive an. Von 14.10. bis 17.10. 2009 haben alle unter der Leitung der Architektin und Künstlerin Antje Cremer gemalt und gezeichnet.

Obwohl das Wetter überhaupt nicht gut war, sind in dem provisorischen Atelier im Kloster wunderschöne Bilder entstanden. Die vier Tage sind viel zu schnell vergangen, und wir mussten ins reale Leben zurückfahren.

Fotos hier.

 

Neue Freunde, neue Ideen, neue Pläne

Im Rahmen des COMENIUS-Projektes haben Vertreter der Gelben Schule in Hildesheim unsere Schule besucht: Herr Eberhard Meier, der Schulleiter, Frau Gerlinde Zempel und Herr Rüdiger Fricke.

Eine Woche lang haben unsere Gäste die Stadt Liberec und ihre Umgebung, die Hauptstadt Prag und natürlich auch unsere Schule kennen gelernt.

In einigen Unterredungen haben beide Seiten eine zukünftige Zusammenarbeit besprochen. Wir freuen uns sehr, dass Kinder beider Schulen schon bald erste Steckbriefe schreiben und sich per Post oder E-Mail austauschen werden.

Fotos hier und hier

 

Der Tag der europäischen Sprachen

Am Freitag, dem 25. September, haben wir den Tag der europäischen Sprachen gefeiert. Alle Kinder unserer Schule haben mehrsprachige Projekte zum Thema „Barvy -Farben – Colours“ erarbeitet.

Die Gruppen waren kreuz und quer gemischt, Kleine mit Großen und Deutschlernende mit Englischlernenden, ein kunterbuntes Miteinander.

Das Ergebnis waren 120 wunderschöne Bilder, die unsere Schule jetzt herrlich ausschmücken, und für alle Schüler ein lehrsamer, spannender europäischer Sprachentag.

Fotos hier.

 

Deutschlehrertag

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 10. Oktober 2009 findet der zweite regionale Deutschlehrertag des Goethe-Instituts und des Deutschlehrerverbands SGUN statt, zu dem wir sie alle herzlich einladen möchten. Hier die Daten und Links zu weiteren Informationen:

2. Deutschlehrertag 2009 in Liberec

Termin: 10.10.09, 9.30-15.30 Uhr

Ort: Základní škola s rozšířenou výukou jazyků, Husova 142/44, Liberec

Organisation: Goethe-Institut Prag in Zusammenarbeit mit SGUN und ZS Husova

Infos und Anmeldungen: http://www.goethe.de/ins/cz/pra/lhr/de5001520v.htm und http://www.medeus.cz/index.php?akce=dlt_praha_07

 

 

Unsere ersten Stipendiatinnen in Deutschland!

Im Juli 2009 haben wir (Kristina Gardoňová, Káťa Hyšková und Lucka Kovářová) einen Jugendkursus in Deutschland, in Gnewikow bei Neuruppin, Brandenburg absolviert. In den drei Wochen haben wir viele Leute aus insgesamt zehn Ländern der Welt kennen gelernt. Dort waren junge Leute aus Brasilien, Ägypten, Irak, Ukraine, Russland, Slowenien, Uzbekistan, Griechenland, Polen und aus Tschechien – alles in allem 56 Jugendliche.
Vormittags hatten wir Deutschunterricht, nachmittags haben wir an vier Projekten gearbeitet, und zwar dem Schriftsteller Theodor Fontane, einer Kursuszeitung, dem Welttheater und dem Thema „Kochhelden“.
Wir haben auch Ausflüge unternommen, zB. nach Berlin, nach Rheinsberg und dem nahe gelegenen Neuruppin.
Freizeitangebote gab es reichlich. Wir konnten Fußball, Tischtennis, Volleyball spielen, Aikido lernen, tanzen, basteln, Filme anschauen oder Brettspiele spielen.
Am Ende des Kurses legten wir Prüfungen ab: Kristi und Lucka haben FIT IN DEUTSCH A2 und Káťa das ZERTIFIKAT DEUTSCH B1 bestanden.
Die Zeit in Gnewikow war ganz toll, wir haben viel gelernt, gesehen und erlebt.


Káťa

Fotos hier .

 

Augsburger Allgemeine schreibt von uns

Mehr Infos hier.

 

Unsere Kleinen führen den Dialog AUGSBURG-LIBEREC weiter.

Die Kalenderwoche 25 hat eine Gruppe von sechs Drittklasslern und neun Viertklasslern in unserer Partnerstadt Augsburg verbracht. 
Unser Dialog hat schon im Jahre 2007 angefangen, als wir das Theaterstück „Die kleine Hexe“ in Liberec und dann in Augsburg zusammen gespielt haben.
Die Fortsetztung war im Juni 2008 in Bedřichov in der gemeinsamen „Schule in Natur“. 
Das nächste Kapitel haben wir jetzt geschrieben.
Unsere Partnerschule „Blériot-Volksschule“ hat für uns ein tolles Programm vorbereitet: Wir sind zu einer Walderkundung in den Naturpark Oberschönenfeld gefahren, haben den Zoo besucht, die Stadt besichtigt, wo uns vor allem die „Fuggerei“ begeistert hat. In der Schule haben wir tolle Sachen gebastelt und gespielt, und am Mittwoch wurden wir sogar offiziell im Rathaus empfangen.
Wir waren in Familien unserer Freunde untergebracht, und auch da haben wir viel Schönes erlebt. Gemeinsam unternahmen wir Ausflüge, spielten, und am Donnerstag wurde für alle auf dem Schulhof gegrillt.
Und wie wird das Kapitel „Juni 2010 in Liberec“ aussehen? Schon jetzt sind wir in der Planung und freuen uns auf unsere lieben Freunde aus der Blériot-Schule in Augsburg!

Fotos hier.

 

Die einzige Grundschule in Tschechien hat die Plakette des internationalen Projekts „Schulen: Partner der Zukunft“ gewonnen.

Die Grundschule mit erweitertem Sprachunterricht Liberec, Husova 142/44 ist die einzige Grundschule in Liberec, die die offizielle Plakette des internationalen Projekts „Schulen: Partner der Zukunft“ gewonnen hat.

An der festlichen Plakettenenthüllung am Donnerstag, dem 28.5.2009, um 13 Uhr, haben viele hohe Gäste teilgenommen: Vertreter des Goethe-Instituts Prag, der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen der Bundesrepublik Deutschland, der Hauptmannschaft des Bezirks Liberec, der Stadt Liberec, der Partnerstadt Augsburg, der Partnerschule, Deutsche Schule Hadersleben, der deutschen Abteilung des Gymnasiums von F. X. Šalda, der Stiftung „Preciosa Liberec“.

Die Auszeichnung mit dieser Plakette ist ein Beleg dafür, das sich unsere Schule als eine Partnerschule in die weltweite Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ eingefügt hat. Ihr Ziel ist es, ein Netz von mindestens 1.000 Partnerschulen aufzubauen, die Deutsch als Fremdsprache anbieten, um sie zu unterstützen und damit bei Kindern und jungen Menschen Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken. Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen in allen Ländern wird vom Goethe-Institut und von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen koordiniert.

Die festliche Plakettenenthüllung wurde durch ein kurzes Programm ergänzt. Unsere Kleinsten aus der 1.B, aus der 4. Klasse und die Schüler aus der 8. Klasse haben gemeinsam mit unseren Gästen aus der Deutschen Schule Hadersleben Lieder gesungen und ein kurzes Märchen aufgeführt.

Fotos hier

 

Wikinger in Liberec!

In der letzten Maiwoche haben uns Freunde aus unserer Partnerschule in Dänemark, der Deutschen Schule Hadersleben, besucht.
Schon seit dem vergangenen Jahr arbeiten wir gemeinsam an einem umfangreichen Projekt „Vikingové – Wikinger“, das von der Stadt Liberec unterstützt wird.
Das ganze Jahr hindurch haben die Teilnehmer der beiden Schulen ihre Vorstellungen über diesen nordischen Volksstamm erarbeitet. Hauptthemen waren Schiffe, Waffen, Mode, Schrift und Religion der Wikinger. Das Resultat der Arbeit waren nicht nur interessante theoretische Aufsätze, sondern auch schöne Modelle ihrer Schiffe, Waffen, Bekleidung und Schmuckstücke, sogar ein ganzes Wikingerdorf. Der Höhepunkt der ganzen Veranstaltung war eine gemeinsame Präsentation der langwierigen Arbeit.
Der Aufenthalt unserer deutschen Gäste aus Dänemark war von einem Programm umrahmt, damit sie unsere Hauptstadt, unsere Stadt Liberec und ihre Umgebung kennen lernen konnten.

Fotos hier.

 

Kleinwelka 2009

Es ist schon eine Tradition, jedes Jahr den Saurierpark in Kleinwelka (SRN) zu besuchen.
Am 7. Mai haben 60 Kinder aus den dritten, vierten und fünften Klassen am Ausflug teilgenommen. Sie haben gemeinsam riesengroße Saurier bewundert, mit unseren Ururahnen Mammute gejagt, viele tolle Spiele im Miniaturmuseum probiert und sind im Irrgarten herumgeirrt. Alle Abteilungen runden viele Kletter-, Rutschbahnen und Schaukeln ab, alle Kinder haben sich also ganz schön ausgetobt.
Deutsch haben sie beim Einkaufen von verschiedenen Souvenirs und Süßigkeiten geübt.
Auch das Wetter hat mitgespielt, man kann also sagen, dass der Tag tadellos war!

Fotos hier